Joachim im Spieleparadies

von Joachim Pimmelberger

Wenn sich das Meer zu heben beginnt, sich formt, mehr Wasser ansaugt und sich zu einer Welle aufbaut, wenn die Sonne am wolkenlosen Himmel durch das Wasser scheint und die Welle zu leuchten beginnt, wenn die Welle an nur einer Stelle immer größer wird und andeutet, dass sie schön laufen wird, wenn der Wellenreiter all die Schönheit in wenigen Augenblicken registriert, sich auf sein Brett legt, mit einigen kräftigen Kraularmschlägen Schwung aufnimmt, von der Welle  abgeholt und kraftvoll angeschoben wird, wenn der Wellenreiter merkt, dass er eins wird mit der Welle, dass die Welle gleich bricht und wenn er dann die Kraft des Wassers nutzt, um auf das Brett zu springen – dann fällt er meistens ziemlich schnell wieder runter. Jedenfalls wenn Joachim Pimmelberger der Wellenreiter ist.

Vielen dank an URBANO•CKFS•GRAPHIE  für die Fotos.

Advertisements